Welcher Haartyp bin ich
Du denkst, dass du deinen Haartyp bereits kennst aber findest komischerweise keine Haarpflegeprodukte die wirklich funktionieren? So wichtig wie die Diagnose des eigenen Hauttyps für die Anwendung effektiver Hautpflegeprogramme ist, ist auch die genaue Bestimmung des eigenen Haartyps wichtig für die richtige Haarpflege. Dennoch kennen viele Menschen ihren eigenen Haartyp nicht, da dieser schwieriger zu bestimmten ist als zum Beispiel bei der Haut zwischen trocken oder fettig zu entscheiden. Tatsache ist, dass Haartypen viel komplizierter sind. Du brauchst Hilfe? In diesem Artikel helfen wir dir ein für allemal deinen Haartyp zu bestimmen.

Kategorien wie dick, dünn, lockig oder fettig kratzen nur leicht an der Oberfläche dessen, was Haartypen wirklich ausmacht. Genau wie du sind deine Haare einzigartig und wer seinen eigenen Haartyp genau bestimmen und verstehen möchte, muss viel Zeit und Geld in Produkte und Behandlungen investieren, die dem eigenen Haar wirklich helfen.

Hier sind ein paar Faktoren, die du bei der Bestimmung deines Haartyps berücksichtigen solltest.

Durchmesser der Haarsträhnen

Die beste Möglichkeit mit der Bestimmung des eigenen Haartyps zu beginnen, ist, zunächst den Durchmesser einer einzelnen Haarsträhne zu messen. Nimm eine Haarsträhne zwischen die Fingerspitzen. Spürst du nichts? Das ist ein Zeichen für feines Haar. Wenn du die einzelne Strähne spürst, ist dein Haar mittelbreit, und wenn es sich dick oder strukturiert anfühlt, ist dein Haar wahrscheinlich grob.

Nimm für einen weiteren Test eine weitere Strähne und lege diese auf eine ebene Fläche. Wenn sie kaum sichtbar ist, ist sie sehr fein. Wenn sie strukturiert und dick aussieht, ist dein Haar grob. Alles, was dazwischen liegt, ist durchschnittlich. Das Vergleichen einer einzelnen Haarsträhne mit einem Faden kann auch helfen, den Durchmesser oder die Breite deines Haares zu messen. Wenn beide ungefähr die gleiche Breite haben, ist dein Haar durchschnittlich. Wenn die Haarsträhne dicker als der Faden ist, ist dein Haar dick. Wenn die Haarsträhne dünner ist, ist dein Haar fein.

Haardichte

Menschen verwechseln oft Durchmesser und Haardichte miteinander, dabei gibt es hierbei erhebliche Unterschiede. Ein Mensch kann Haarsträhnen mit einem geringen Durchmesser haben, aber dafür sehr viele Haarsträhnen. Im Wesentlichen bezieht sich die Haardichte darauf, wie viel Haare du tatsächlich hast - die Anzahl der Strähnen selbst und nicht die Dicke jeder einzelnen. Ein geringer Durchmesser heißt nicht immer gleich eine geringe Dichte, noch ist der durchschnittliche Durchmesser gleich die durchschnittliche Dichte. Meistens haben Menschen unterschiedliche Dichten und Durchmesser.

Die Methode zur Bestimmung der Haardichte ist einfach: Nimm eine Handvoll Haare von der Vorderseite deines Kopfes und ziehe sie vorsichtig zur Seite. Ist viel von deiner Kopfhaut zwischen den Haarsträhnen sichtbar? Wenn ja, bedeutet das, dass du eine geringe Dichte hast. Wenn du deine Kopfhaut kaum sehen kannst, ist die Dichte deiner Haare hoch. Alles dazwischen weist auf eine mittlere Dichte hin.

 

Haarprodukte wählen die zu deiner Haardichte passen

Haardichte und -durchmesser sind Schlüsselfaktoren, um die richtigen Haarpflegeprodukte zu wählen. Zum Beispiel braucht jemand mit dichtem Haar und groben Haarsträhnen glättende, anti-frizz Produkte, während jemand mit dünnem Haar und groben Haarsträhnen volumisierende Produkte benötigt, um das Haar voller aussehen zu lassen.

Für Haare mit geringer Dichte sind Clip In Extensions die beste Variante. Die Extensions von Haarkrönung bestehen zu 100% aus Remy Echthaar, welches sich nahtlos mit dem eigenen Haar verblenden lässt und durch einfaches Einklipsen Volumen und Länge verleiht. 

 

Elastizität

Hast du schon mal versucht an einer Haarsträhne zu ziehen? Dies ist eine einfache Methode, um die Elastizität und Festigkeit deiner Haare zu bestimmen. Wenn die Haarsträhne unmittelbar nach dem Versuch, sie zwischen den Fingern zu dehnen, reißt, ist die Elastizität nur gering, während, wenn du sie dehnen kannst, die Elastizität deines Haares hoch ist.

Die Haarelastizität ist ein Indikator für gesundes Haar und hilft dir festzustellen, wie gut dein Haar jedes Styling halten kann. Hochelastisches Haar ist besser in der Lage, Locken, Wellen oder andere Frisuren leicht zu halten, während weniger elastisches Haar mehr Produkt benötigt, um Hairstyles zu halten. Bei wenig elastischem Haar ist es wichtig, nach stärkenden Produkten und Behandlungen wie Haarmasken zu suchen, um Brüche zu vermeiden und deine Strähnen zu stärken.

 

Porosität

Chemische Behandlungen durch Färben oder Dauerwellen verursachen immer einige Schäden am Haar, egal wie gesund, dick und voluminös deine Strähnen auch sein mögen. Bevor du dich einer weiteren chemischen Behandlung unterziehst, versuche einen sogenannten Porosity-Test zu machen. Porosität ist die Fähigkeit deines Haares, Feuchtigkeit und Produkte aufzunehmen und kann dir auch helfen, die Arten von chemischen Behandlungen zu bestimmen, welchen dein Haar standhalten kann.

 

Der Porosity-Test

Fülle für den Porosity-Test eine Schale mit Wasser und lege eine einzelne Haarsträhne in die Schale. Wenn deine Strähne nach unten sinkt, hat sie eine hohe Porosität und nimmt die gesamte Feuchtigkeit auf. Wenn deine Strähne unter der Wasseroberfläche bleibt, aber über dem Boden der Schale schwebt, ist dein Haar ausgewogen und von "normaler" Porosität. Wenn die Haarsträhne über der Wasseroberfläche schwebt, hat dein Haar eine geringe Porosität und nimmt keine Feuchtigkeit auf.

 

Haare mit hoher Porosität

Haben deine Haare eine hohe Porosität, kann es zu Rissen oder Schäden an der Haarwurzel kommen, welche unter anderem durch chemische Haarbehandlungen oder Hitzestyling verursacht werden können. Es bedeutet auch, dass das Haar leicht und schnell das Produkt aufsaugen kann, wodurch du mehr auftragen musst, um eine Wirkung zu sehen und zu spühren. Selbst bei hochporösem Haar wird Produkt schnell aufgenommen, was jedoch nicht unbedingt bedeutet, dass dieses richtig wirkt. Bei hochporösem Haar ist es am besten, Hitzestyling und Behandlungen mit hohem Chemikalienanteil zu vermeiden, da das Haar so weiter ausgetrocknet wird. Greife stattdessen auf Haarmasken, Öle und Produkte, die Feuchtigkeit spenden und helfen die geschädigten Nagelhäute zu reparieren, zurück.

 

Haare mit geringer Porosität

Bei Haaren mit geringer Porosität liegt die Haarwurzel flach auf der Außenseite und verhindert, dass Wasser oder Feuchtigkeit in die Strähnen aufgenommen wird. Wenn dein Haar länger zum Trocknen braucht oder sich Produkte am Haar kleben bleiben, anstatt sich zu vermischen, sind dies Anzeichen für geringe Porosität. Um das Beste aus den Produkten herauszuholen, trage diese auf feuchtem Haar auf und stelle sicher, dass die Produkte gleichmäßig verteilt werden. Menschen mit schwach porösem Haar stellen oft fest, dass sie mehr als eine chemische Behandlung benötigen, wenn sie ihr Haar färben, glätten oder locken, was wiederum sehr schädlich sein kann. Achte darauf, dass du Produkte für gefärbtes Haar verwendest, z.B. feuchtigkeitsspendende Produkte, damit der Style sitzt aber auch die Gesundheit deiner Haares zu erhalten wird.

 

Haarverlängerungen passend zu deiner Porosität

Egal ob du Haare mit geringer oder hoher Porosität hast, Haarverlängerungen sind eine chemikalienfreie Möglichkeit um nicht nur mit Farben, sondern auch mit verschiedenen Texturen, Längen und Stilen zu experimentieren. Haarkrönung's Clip In Extensions sind die schnellste, einfachste und sicherste Art, mit Farbe und natürlichem Aussehen zu spielen und gleichzeitig Länge und Fülle in wenigen Minuten zu erreichen.

 

Haarpflegeprodukte passend zu deiner Porosität

Grobes Haar hat eine große Textur und ist daher meist anfällig für Frizz und Trockenheit, da dieser Haartyp das Wasser nicht sehr gut speichert. Hier bieten sich feuchtigkeitsspendende Shampoos und Conditioner an, insbesondere solche, die Glycerin enthalten, da dieser Inhaltsstoff hilft, die Haarsträhnen mit Feuchtigkeit zu versorgen und diese zu speichern. Die Verwendung von Haarölen - insbesondere aus Kokosnuss- oder Arganöl - hilft auch, Knoten zu verhindern. Suche nach Sprays oder Seren mit Anti-Frizz-Etiketten, um deinen Loo zu vervollständigen.

Für dünnes Haar ist es am besten, nach Produkten zu suchen, die helfen, Brüche oder Haarausfall zu verhindern, das Wachstum anzuregen und die Dicke der Haare beizubehalten. Shampoos und Conditionern mit Inhaltsstoffen wie Vitamin E, Biotin und Aminosäuren helfen, dickeres, gesundes Haar zu fördern.

 

Fettige vs. trockene Kopfhaut

Wenn du unseren Blog öfter liest, weißt du wahrscheinlich wie wichtig die Gesundheit der Kopfhaut für die allgemeine Haargesundheit ist. Es ist wichtig zu beachten, dass jemand eine fettige Kopfhaut haben kann, aber trotzdem trockene oder splissige Enden hat. In diesem Fall ist die Verteilung und die Art der Verwendung der Produkte sehr wichtig. Der Conditioner sollte zum Beispiel auf der Mitte des Kopfes zur Unterseite des Haares aufgetragen werden, um dort zu hydratisieren und überschüssige Feuchtigkeit oder Öle von der Kopfhaut fernzuhalten.

Um festzustellen, wie fettig oder nicht fettig deine Kopfhaut ist, überprüfe dein Haar und deine Kopfhaut am zweiten Tag nach einer Haarwäsche. Wenn es glatt oder fettig erscheint, hast du eine fettige Kopfhaut. Wenn du siehst, wie sich Flocken bilden, hast du eine trockene Kopfhaut, und wenn sie genauso aussieht wie am Tag zuvor, ist deine Kopfhaut ausgewogen.

Bei einer trockenen Kopfhaut empfehlen sich Produkten und Behandlungen, die hydratisieren und reinigen. Bei einer fettigen Kopfhaut solltest du nicht automatisch öfter wasche.  Die Kopfhaut produziert dann nämlich noch mehr Fett, um den natürlichen Fettverlust beim Waschen und Trocknen auszugleichen.  Versuche, die Anzahl der Produkte, die du in deinem Haar verwendest, zu minimieren und spülen die Produkte immer richtig aus. Achte auf Shampoos und Conditioner, die sulfatfrei und silikonfrei sind und vermeide starke Öle.

 

Textur

Den einfachsten Tipp haben wir für den Schluss aufgehoben. Die meisten von uns können selbst bestimmen, ob unser Haar glatt, gewellt oder lockig sein soll. Manchmal kann sich die Textur ändern, wenn wir alt werden oder hormonelle Veränderungen erleben, wie z.B. während der Schwangerschaft oder die Verwendung bestimmter Medikamente wie z.B. Antibabypillen.

Es gibt Produkte, die speziell entwickelt wurden, um Locken zu halten oder Haare glatter zu machen. So ist es einfacher, Produkte zu mischen und aufeinander abzustimmen, die du für deine Textur benötigst und gleichzeitig den Anforderungen an die Dichte und Porosität deiner Haare gerecht zu werden.

 

Was das alles bedeutet

Nachdem du die einzelnen Haartests durchgeführt hast, wirst du wahrscheinlich feststellen, dass dein Haar eine Mischung sein kann; niedrige Dichte, aber hochporös, oder dicker Durchmesser, aber geringe Elastizität. So oder so, ein ganzheitliches Verständnis deines Haartyps macht das Einkaufen von Produkten und wie du sie verwenden musst viel einfacher. Nur weil die meisten Produkte wie Shampoo und Conditioner als Set erhältlich sind, heißt es nicht, dass du diese nicht mischen und miteinander kombinieren kannst. Viele Marken kennzeichnen auch für welchen Haartyp das jeweilige Produkt geeignet ist.

Die Porosität deiner Haare in Kombination mit der Dichte und der Elastizität zu kennen wird dir auch helfen, welchen chemischen Behandlungen deine Haare standhalten können und welchen nicht. Wenn du zum Beuspiel eine geringe Porosität und dünnes Haar hast, ist es am besten, extreme Behandlungen wie Bleichen zu vermeiden, da dadurch deine Haare schnell brechen können.

Das Durchführen aller Tests wird zwar etwas Zeit in Anspruch nehmen, aber dafür werden die Entscheidungen bezüglich der richtigen Haarpflege dann sehr viel einfacherer und besser gefällt.

Kommentiere

Deine Email Adresse wird nicht angezeigt. Pflichtfelder sind gekennzeichnet mit *

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung geprüft werden

Warenkorb